So ich hab meine Schreibfaulheit überwunden.
Ich verbrachte fast 2 Monate in der wunderschönen Marina von Kota Kinabalu. Es war einfach zu schön um weiter zu segeln. Ich habe sehr viel vom Landesinneren von Borneo gesehen. Regenwälder durchwandert, Flüße befahren und vor Allem die fantastische Tierwelt bestaunt. Ich machte kleine Wanderungen um den Mount Kinabalu und viele Ausflüge mit meinem Moped.
Habe neue Segelbekanntschaften getroffen. Ich habe aber auch fleißig auf Eclipse gearbeitet.
Am 04.10. besuchten mich Sylvia und Christian in Kinabalu und wir segelten Richtung Langkawi. Unterwegs ist Sutiasih noch zugestiegen. 1050 Seemeilen durch Wind, Sturm, Regen. Große Anforderung an meine Crew.

01.11
Ich bin wieder alleine. Meine Crew hat Eclipse schon in Singapour verlassen, da wir einfach zu lange gebraucht haben, bei diesen grauslichen Verhältnissen.
10 Stunden brauche ich um an Singapour vorbei zu fahren. Höchste Konzentration. Der Schiffsverkehr ist unbeschreiblich hier. Und diese großen Dampfer nehmen keine Rücksicht auf einen kleinen Segler. Mit einem langen, unüberhörbaren Ton ihrer Schiffshupe, sagen sie mir dass ich mich gefälligst schleichen soll.

04.11.
Endlich erreiche ich Langkawi. Ein Freund von mir segelt Eclipse nun für zwei Wochen und ich habe Landurlaub. Kann eh kein Wasser mehr sehen.

07.11.
Ich fahre mit meinem gemieteten Moped in den Norden der Insel. Durch Zufall sehe ich eine Einfahrt zu einem Resort. Ich frage den Portier ob ich mir das Resort ansehen kann und werde darauf herzlichst willkommen geheissen. Ein Regenwald- oder Dschungel Resort. Holzhäuschen mitten im Dschungel, aber mit allem nur erdenklichen Komfort. Der Ausblick vom Restaurant ist atemberaubend. Gerade so auf einer Anhöhe gebaut, um über die Baumwipfeln zu schauen. Es ist so leise hier. Nur die typischen Geräusche aus dem Regenwald sind zu hören. Ich gehemige mir einen Tee, der stilvoll vor meinen Augen zubereitet wird.

09.11.
Zum dritten Mal nehme ich Anlauf um den Mount Mat Cincang zu besteigen. Jedes Mal macht mir das Wetter einen Strich durch mein Vorhaben. Aber ich werds schon noch schaffen.




August